Die „STANDARDISIERTE FINANZANALYSE FÜR DEN PRIVATHAUSHALT“  ist das verlässliche Regelwerk für die objektive und messbare ganzheitliche Finanzanalyse.

Die DIN SPEC definiert wissenschaftlich fundierte, nachvollziehbare und ökonomisch sinnvolle Standards für die Priorisierung von Absicherungs-, Vorsorge- und Vermögensplanungs-Maßnahmen und für deren quantitative Zielgrößen. Die Finanzanalyse gibt keine Empfehlung für einzelne Produkte bestimmter Produzenten. Deren bedarfsgerechte Auswahl liegt in der Verantwortung der Finanzberater.

Im Rahmen der standardisierten Finanzanalyse werden finanzmathematische Hochrechnungen durchgeführt, um Vorsorgebedarf und Lücken in der Zukunft zu erkennen. Für einheitliche Ergebnisse ist die Festlegung von Rahmenparametern (z.B. für Inflationsrate, Einkommenssteigerung etc.) erforderlich. Die Berechnung von Zielsparplänen ohne festen Zins erfordert Rendite-Vergleichswerte, die über ausgewählte Referenzen ermittelt werden.

Insbesondere bei langfristigen Betrachtungen und Analysen (z.B. für die Altersvorsorge) haben diese Parameter einen bedeutenden Einfluss auf die Ergebnisse. Da derartige Parameter langfristig nicht vorausgesagt werden können, werden sie vergangenheitsorientiert auf Basis der letzten 20 Jahre ermittelt.

Gemäß DIN SPEC 77222 § 5.2 und A.3.5 überprüft DEFINO Institut für Finanznorm GmbH die Werte jährlich und veröffentlich sie an dieser Stelle. Für die Durchführung der “Standardisierten Finanzanalyse für den Privathaushalt” nach DIN SPEC 77222 sind immer die jeweils aktuellen Rahmenparameter und Planrenditen zu verwenden. DEFINO powered by insinno arbeitet eng mit dem DEFINO Institut für Finanznorm zusammen und lässt jedes Jahr die in der Software verwendeten Rahmenparameter eingehend prüfen. Auch DEFINO CAMPUS und der DEFINO FINANZCHECK lehnen sich eng an die jeweils aktuellen Rahmenparameter an.

RAHMENDATEN FÜR DIE ANWENDUNG DER DIN SPEC 77222

Stand 01.07.2016

Rahmenparameter, durchschnittliche langfristige Entwicklung

Mittelwert

Quelle

Inflation 1,4% p.a. Statistisches Bundesamt
Einkommen 2,2% p.a. Statista GmbH
Gesetzliche Renten (Deutsche Rentenvers.), Entwicklung Wert West 1,2% p.a. Deutsche Rentenversicherung
Pensionen (Beamte) 1,7% p.a. Deutscher Beamtenbund
Renten aus berufsständischen Versorgungswerken 1,0% p.a. Mittelwert aus den Jahres-Mitteilungen der Versorgungswerke
Mieten (keine Unterscheidung Ost/West) 1,3% p.a. Statistisches Bundesamt
Private oder betriebliche Renten (Überschussbeteiligung inkl. Garantiezins) 3,1% p.a. Assekurata

 

RENDITEN DER VERGLEICHSINDICES

Stand 31.12.2015

(Relevant sind die Jahresendwerte der Indices)

Rahmenparameter, durchschnittliche langfristige Entwicklung

Durchschnitts-Rendite

Volatilität

EURIBOR, Referenzzinssatz für 3 Monatsgelder, Basis letzte 5 Jahre 0,4% p.a. keine
REXP, Deutscher Rentenindex (Performance), Basis 20 Jahre 4,7% p.a. 3,4%
EURO STOXX 50, Performance, Basis 20 Jahre 5,4% p.a. 23,5%

 

Mehr Informationen zur kommenden Finanznorm und den DIN Spezifikationen finden Sie beim DEFINO Institut für Finanznorm